Ganzheitlich biologische Zahn-Medizin dentavit®

Die ganzheitlliche Zahn-Medizin sieht sich in der Verantwortung für die Gesundheit des GANZEN Menschen.

Das Kausystem ist auf vielfältige Weise mit dem Gesamtorganismus vernetzt. Im energetischen System spielt es eine zentrale Rolle, denn es liegt in den Bahnen von zahlreichen wichtigen Meridianen, mehr als jede andere Region des Körpers. Erkrankungen im Zahn-, Mund- und Kiefer-Gebiet sind stets mehr als ein lokales Problem. Das bezieht sich sowohl auf deren Ursachen als auch auf deren Auswirkungen. Diesen Tatsachen Rechnung zu tragen unterscheidet die ganzheitliche Zahn-Medizin von der konventionellen, bei der das lokale Geschehen im Fokus der Betrachtung steht.

Chronische Entzündungen der Zähne, am Zahnhalteapparat oder im Kieferknochen können ohne erkennbare oder mit geringen Beschwerden dem Gesamtorganismus schweren Schaden zufügen. Man spricht dann von dentogenen Störfeldern, die zu enttarnen und zu eliminieren eine wichtige Aufgabe der ganzheitlichen Zahn-Medizin dentavit® ist.

Auch das nächtliche Zähneknirschen, Bruxismus genannt, ist weit mehr als ein lokales Problem, das sich in Verspannungen der Kaumuskeln, in Kopfschmerzen oder in abgewetzten Zähnen darstellt. Über die Lymphe oder die innigen energetischen Beziehungen des Kiefergelenks können Leiden wie Schwellungen im Gesicht- und Halsbereich, Erschöpfung, chronische Müdigkeit, Rückenschmerzen oder ein Schiefstand des Beckens tiefgreifende Konsequenzen für den betroffenen Organismus bedeuten. Auch in solchen Fällen sieht es die ganzheitliche Zahn-Medizin dentavit® als ihre Aufgäbe ursächlich zu behandeln.

Biokompatible Materialien

Während die konventionelle Zahnheilkunde vorwiegend handwerklich geprägt ist, sieht die biologische Zahn-Medizin die Mundhöhle als Spiegel der Gesundheit und berücksichtigt Komplexität und Wechselwirkungen im Organismus. Besonderes Augenmerk ruht dabei auf dem Eliminieren toxischer Zahnersatz-Materialien und dem Ersatz durch biokompatibles zahnärztliches Material und zahntechnische Werkstoffe. Dabei ist nicht nur an Amalgam, sondern auch an Metalllegierungen für Zahnersatz zu denken. Auch Plastik-Werkstoffe, die bei Prothesen und in der Kieferorthopädie Verwendung finden, können den Organismus toxisch belasten und beispielsweise hormonelle Störungen hervorrufen. Das schonende Entfernen von toxischem Material und die individuelle Auswahl der Ersatzstoffe sind zentrales Anliegen der biologischen Zahn-Medizin dentavit®.

In der kieferorthopädiischen Behandlung der ganzheitlich-biologischen Zahn-Medizin dentavit® wird in besonderem Masse all diesen Aspekten Rechnung betragen. Die Ursache von Zahnfehlstellungen ist die Summe verschiedener Faktoren der frühkindlichen Entwicklung und der Genetik, daher erfolgt die Behandlung biologisch. Das bedeutet Aktivieren, Stimulieren, Lenken und Leiten des Wachstums mit sanften Methoden anstelle dirigistischer mechanisch orientierter schmerzhafter Kraftausübung. Der Original-Bionator nach Balters ist dabei die wichtigste Säule der Behandlung. Er bietet vielfältige Möglichkeiten, einen allfälligen Lymphstau aufzuheben, die Nasenatmung zu stimulieren, die korrekte Zungenfunktion zu unterstützen, den Lippenschluss anzuregen, Schlucken und Lautbildung zu optimieren und das Kiefer-Wachstum anzuregen und zu lenken. Im Vordergrund steht immer die Funktion individuell zu verbessern, wobei auch ästhetische Aspekte eine Rolle spielen, aber niemals die dominierende.

Die ganzheitliche biologische Zahn-Medizin integriert die komplexen Zusammenhänge von Zahnerkrankungen und behandelt ursächlich statt nur die Symptome anzugehen.

Unsere Devise lautet: Gesunde Zähne in und für einen gesunden Organismus!

med. dent. Sandrina Dettlaff

med. dent. Sandrina Dettlaff

Sandrina Dettlaff hat in Basel Zahnmedizin studiert. Im Sommer 2015 erlangte sie das eidgenössische Diplom als Zahnärztin ...